unbedacht


unbedacht
`un|be|dacht
(unüberlegt, vorschnell); eine unbedachte Äußerung

Neuregelung der deutschen Rechtschreibung. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • unbedacht — Adj. (Mittelstufe) nicht sorgfältig überlegt Synonyme: gedankenlos, leichtherzig, leichtsinnig, unachtsam, unbesonnen, unüberlegt, unvorsichtig Beispiele: Er hat eine unbedachte Entscheidung getroffen. Sie hat unbedacht alles ausgeplaudert. Es… …   Extremes Deutsch

  • Unbedacht — Unbedacht, adj. et adv. der Gegensatz von dem Bey und Nebenworte bedacht, ohne gehörige Aufmerksamkeit auf seine Handlungen und deren Folgen, und darin gegründet, wofür doch unbedachtsam oder unbedächtig üblicher sind. Sehr unbedacht handeln. Ein …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • unbedacht — ↑askeptisch, ↑epimetheisch …   Das große Fremdwörterbuch

  • Unbedacht — 1. Unbedacht hat manches schon ans Licht gebracht. – Eiselein, 423; Simrock, 10627. Lat.: Lingua lapsa verum dicit. (Philippi, I, 226.) 2. Unbedacht hat selten grosse Ding vollbracht. Mhd.: Unbesiht, daz wist ir wol, diu ist staetes endes hol.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • unbedacht — bedenkenlos, blind, fahrlässig, gedankenlos, geradehin, leichtherzig, leichthin, leichtsinnig, riskant, sorglos, unachtsam, unbesonnen, unüberlegt, unverantwortlich, unvorsichtig; (abwertend): leichtfertig; (veraltend): mutwillig, unbedachtsam. * …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • unbedacht — unbesonnen; gedankenlos; unaufmerksam; unüberlegt; vorschnell * * * un|be|dacht [ ʊnbədaxt] <Adj.>: nicht genügend überlegt; voreilig: eine unbedachte Äußerung; unbedacht handeln, daherreden. Syn.: ↑ fa …   Universal-Lexikon

  • unbedacht — ụn·be·dacht Adj; <eine Äußerung> so, dass man dabei nicht an die Konsequenzen denkt ≈ unklug, unüberlegt || hierzu Ụn·be·dacht·heit die; nur Sg; ụnbe·dach·ter·wei·se Adv …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • unbedacht — ụn|be|dacht (unüberlegt, vorschnell); eine unbedachte Äußerung …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Unbedacht, der — Der Unbedacht, plur. car. der Gegensatz von dem Hauptworte Bedacht, der Mangel der pflichtmäßigen Überlegung oder Aufmerksamkeit auf seine Handlungen und deren Folgen, die Unbedachtsamkeit. Etwas aus Unbedacht thun. Des Lichtes Glanz in dunkler… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • unbedacht sein — huddeln (umgangssprachlich); hastig sein; übereilen; überstürzen; überhasten; übers Knie brechen (umgangssprachlich); vorschnell sein …   Universal-Lexikon

  • unbesonnen — unbedacht; gedankenlos; unaufmerksam; unüberlegt; vorschnell * * * ụn|be|son|nen 〈Adj.〉 nicht besonnen, ohne Besonnenheit, unüberlegt, übereilt ● eine unbesonnene Tat; unbesonnen handeln * * * ụn|be|son|nen <Adj.>: nicht besonnen: ein er… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.