unbedachtsam


unbedachtsam
`un|be|dacht|sam

Neuregelung der deutschen Rechtschreibung. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Unbedachtsam — Unbedáchtsam, er, ste, adj. et adv. in eben diesem Verstande, im Gegensatze des bedachtsam. Ein unbedachtsamer Mensch. Eine unbedachtsame Handlung. Unbedachtsam antworten. Daher die Unbedachtsamkeit …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • unbedachtsam — ụn|be|dacht|sam <Adj.>: nicht bedachtsam: ein es Vorgehen. * * * ụn|be|dacht|sam <Adj.>: nicht bedachtsam …   Universal-Lexikon

  • unbedachtsam — ụn|be|dacht|sam …   Die deutsche Rechtschreibung

  • 63. Sinfonie (Haydn) — Die Sinfonie Nr. 63 C Dur „La Roxelane“ ist ein Werk von Joseph Haydn, das teilweise aus für andere Zwecke komponiertem Material vom Komponisten zusammengesetzt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Entstehung 2 Erste Fassung 2.1 1. Satz: Allegro …   Deutsch Wikipedia

  • Ruchlos — Ruchlos, 1) sorglos, nachlässig, unbedachtsam, 2) Einer, welcher die göttlichen u. menschlichen Gesetze nicht achtet od. dieselben vorsätzlich übertritt; daher Ruchlosigkeit …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Temĕre — (v. lat.), muthwillig. Temĕre litĭgans, muthwilliger Streiter. Temerär, unbesonnen, unbedachtsam, keck, tollkühn. Temerität, Unbesonnenheit, Verwegenheit, Muthwille …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Französischer Revolutionskrieg — Französischer Revolutionskrieg. I. Veranlassungen. Die großen innerlichen Erschütterungen Frankreichs durch die Revolution machten die benachbarten deutschen Mächte besorgt für die eigene Sicherheit. Dennoch trug sowohl Österreich wie Preußen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Inconsult — (v. lat.), unbedachtsam, unüberlegt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Indiskrēt — (lat.), unbedachtsam (im Reden), unbescheiden, zudringlich, unverschwiegen; Indiskretion, Unvorsichtigkeit, rücksichtsloses Geschwätz …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bewahren — Bewahren, verb. reg. act. Sorge für etwas tragen, so wohl in Ansehung der Erhaltung des Zustandes einer Sache, als auch ihrer Beschützung vor aller Verschlimmerung von außen; ein Wort, welches im Hochdeutschen anfängt selten zu werden, in der… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Jähe — Jähe, r, ste, adj. et adv. schnell, der Bewegung nach, und schnell machend, dem Orte nach. 1. Schnell, der Bewegung nach. 1) * Von der körperlichen Bewegung, wo es im Oberdeutschen noch üblich ist. Jähe laufen, Nicht so jähe! nicht so schell. Wie …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.