geständig


geständig
ge|st`än|dig

Neuregelung der deutschen Rechtschreibung. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geständig — Geständig, adv. welches nur mit dem Zeitworte seyn und der zweyten Endung der Sache üblich ist. Einer Sache geständig seyn, dieselbe gestehen, eingestehen. Bist du der Rede geständig? bekennest du dich zu derselben? Der Dieb will nichts geständig …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • geständig — Adj. (Aufbaustufe) seine Schuld eingestehend Beispiel: Der Täter war geständig …   Extremes Deutsch

  • geständig — geständig:g.sein:⇨gestehen(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • geständig — geständig, Geständnis ↑ stehen …   Das Herkunftswörterbuch

  • geständig — ge|stän|dig [gə ʃtɛndɪç] <Adj.>: ein Vergehen, Unrecht, seine Schuld [vor Gericht oder auf der Polizeibehörde] eingestehend, eingestanden habend: der geständige Beschuldigte; der Verdächtige ist geständig. * * * ge|stạ̈n|dig 〈Adj.〉 ein… …   Universal-Lexikon

  • geständig — ge·stạ̈n·dig Adj; nicht adv; <Menschen> so, dass sie bei der Polizei oder vor Gericht ein Verbrechen zugeben: Der Tatverdächtige war in vollem Umfang geständig …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • geständig — ge|stạ̈n|dig …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Geständnis — geständig, Geständnis ↑ stehen …   Das Herkunftswörterbuch

  • Ständig — Ständig, adj. et adv. stehend, was stehet, ein für sich allein nur in einigen Fällen übliches Wort. Ständige Spanndienste, beständige, welche das ganze Jahr zu bestimmten Zeiten fortdauern, gemessene. Ständige Gefälle, beständige, im Gegensatze… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Gestehen — Gestehen, verb. irreg. (S. Stehen,) welches das mit der Vorsylbe ge verlängerte Zeitwort stehen ist, aber im Hochdeutschen nur in einigen Bedeutungen desselben vorkommt. I. Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte seyn, gerinnen, geliefern, von… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Elli Barczatis — Elli Barczatis, Personalausweisfoto, ca. 1950 Elli Helene Barczatis (* 7. Januar 1912 in Berlin; † 23. November 1955 in Dresden) war von April 1950 bis Januar 1953 Chefsekretärin des DDR Ministerpräsidenten Otto Grotewohl. Wegen Spionagetätigkeit …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.